Vereinsdialog beim TuS Schmidt – mitgliederstark, aktiv, zukunftsorientiert

Print Friendly, PDF & Email

© Bericht: Guido Krause  

Zu einem Dialog rund um die aktuelle Situation des TuS Schmidt kam es am Dienstag, den 22. November 2016, zwischen Vertretern des TuS Schmidt, dem FVM und dem Kreis Düren.

Schon bei der Vorstellung des Vereins durch den Vorsitzenden Guido Krause wurde deutlich: Mit 1.000 Mitgliedern in 10 Abteilungen ist der TuS Schmidt einer der großen Vereine im Kreis und eine Institution im Ort. Der Verein organisiert viele Veranstaltungen und ist aktiv im Gemeindeleben eingebunden. „Man kann davon ausgehen, dass in jedem Haushalt im Ort ein Vereinsmitglied am Tisch sitzt, das ist schon ein schöner Gedanke“, so Krause. Aber nicht nur die Größe und die Angebotsvielfalt des Vereins für seine Mitglieder, auch die gewählten Gesprächsthemen zeigten dem FVM-Präsidenten Alfred Vianden und dem Kreisvorsitzenden Manfred Schultze, dass der Blick in Schmidt nach vorne geht: Die Vorstellung des FVM-Masterplans beinhaltete schon fast keine Neuigkeiten mehr, da der Vereine bereits viele Angebote in diesem Rahmen nutzt.

Die vom Verein angesprochenen Themen verdeutlichten ein großes Interesse an einer gemeinsamen Weiterentwicklung von Maßnahmen. So sprach der Jugendleiter Norbert Wirtz zum Beispiel an, dass es für ihn vorstellbar wäre, die Fair-Play-Liga auch auf die D-Jugend auszuweiten. Auch die Veränderung der Ballgrößen im Kinder- und Jugendbereich und die Bambini-Spielfest bewertete der Verein grundsätzlich positiv. Er merkte aber auch an, dass die Kommunikation der Veränderung der Ballgrößen unglücklich gewesen wäre, da der Verein gerade vorher eine große Bestellung von Bällen in den alten Größen getätigt hatte und bei den Spielfesten die Spieltermine vom Kreis entsprechend den örtlichen Gegebenheiten vergeben werden sollten.

Nach den Jugendthemen folgten dann die Themen Schiedsrichter-Untersoll, Verwendung von Ordnungsgeldern, Trikotwerbung und Kinderschutz.

Am Ende des Gesprächs zog der Vorsitzende Guido Krause ein positives Fazit: „Es war ein guter Austausch. Unsere speziellen Fragen konnten geklärt werden und unsere Vorschläge wurden angenommen. Das Gespräch war sinnvoll und sind gespannt, was die Zukunft bringt. Wichtig ist, dass der Verband zeigt, dass er sich um die einzelnen Vereine kümmert.“

Teilnehmer:

TuS Schmidt: Guido Krause (1. Vorsitzender), Philip Thoma (Abteilungsleiter Senioren), Norbert Wirtz (Abteilungsleiter Jugend), Andy Lennartz (Trainer Senioren)
Leon Max Drews (Jung-SR + Spieler A-Jugend)

FVM Alfred Vianden (Präsident), Moritz Fölger

Kreis Düren: Manfred Schultze (Kreisvorsitzender)

 

Bildquelle „FVM“
Bildquelle „FVM“