Einweihung neuer „Sportkeller“

 

Bericht und Fotos: Anneliese Lauscher

Ein Fest feierte der Turn- und Sportverein Schmidt am Sonntag mit seinen Mitgliedern und Gästen; da wurde in der Ortsmitte der neue „Sportkeller“ eingeweiht. Aus dem ehemaligen Lehrschwimmbecken ist eine schöne Halle geworden.

Nicht einmal zwei Jahre sind vergangen, seit im Vorstand des TuS die Idee zum ersten Mal geäußert wurde, und nun trainieren hier bereits mehrere Gruppen. Guido Krause, der erste Vorsitzende, sah sich erfreut einer recht großen Schar von Gästen gegenüber. Viele scheinen sich dafür zu interessieren, was hier in kurzer Zeit entstanden ist. Auch der Ortsvorsteher, Bert van Londen, und der Bürgermeister, Marco Schmunkamp, überzeugten sich davon, dass diese schmucke Halle eine wichtige Ergänzung für die Aktivitäten des TuS bildet, und sparten nicht mit lobenden Worten.

Ein kurzer Rückblick wurde gehalten: Wie vor vier Jahren dank der erzwungenen Sparmaßnahmen das Lehrschwimmbecken geschlossen wurde und dann seit dem vergangenen Spätsommer Handwerker in guter Kooperation die Halle entstehen ließen. Mit Parkettboden, Spiegelwand und Musikanlage erfüllt sie nahezu alle Wünsche der Sporttreibenden. Zahlen wurden genannt: 20.000 Euro flossen aus der Sportpauschale, ca. 6.000 Euro musste der TuS in die Hand nehmen, 2.000 Euro wurden von RWE-Innogy gesponsert und 1.000 Euro von der Sparkasse Düren. „Wir investieren, damit der TuS mit einem zeitgemäßen Angebot attraktiv bleibt“, so lautete das Fazit des Vorstands.

Mit einigen schönen Vorführungen zeigten die einzelnen Gruppen, wie viel Spaß es macht, in der neuen Halle zu trainieren. Die Leiterin der Turnabteilung, Doris Cremer, stellte die Gruppen vor und gab kurze Erläuterungen: Kleine Ballettmäuse üben hier regelmäßig; die Größeren treiben Gymnastik für die allgemeine Fitness, für den Rücken, für die Beweglichkeit, Kondition und gute Haltung. Und es darf getanzt werden, die Zumba-Gruppen und Salsation bekamen besonders viel Applaus. Dass Rhythmus und sprühende Lebensfreude ansteckend sind, bewiesen ungehemmt die kleinsten Zuschauer, die einfach drauflostanzten. Auch für die Standardtänze der Tanzsportgemeinschaft gab es Applaus.

Am tollen Kuchenbuffet, das die Turnfrauen zusammengestellt hatten, wurde freudig zugegriffen, Kaffee und ein Gläschen Sekt rundeten den Gute-Laune-Nachmittag ab.

 Für größere Foto-Darstellung Bild anklicken