Toller Einstieg ins Turnierjahr

Das Wochenende nach Karneval  war geprägt von einigen Turniermeldungen zwischen Vellmar (bei Kassel) und Düsseldorf. Peter und Vera waren am 17.02.2017 gleich auf zwei Turnieren gemeldet. Mittags waren Sie für das Turnier Nordhessische Tanzsporttage gemeldet und  abends in Witten für das SUA Pokalturnier. Dort waren Oskar und  Petra Stollenwerk auch gemeldet. Sonntag ist Markus und Insa im Hammerturnier der Rangliste der SEN I in Düsseldorf gemeldet. Aber der Reihe nach.

Wenn man  in der Nähe von Kassel starten will muss man früh aufstehen und sich auf die Füße machen. Und so starteten Peter und Vera kurz nach sieben Uhr am Morgen.  Der Turnierort liegt nur einige Kilometer von Kassel entfernt, was mindestens drei Stunden Fahrt bedeutet. Wenn man noch hier und da etwas Stau hat auch noch mehr. Das Turnier in Vellmar startete pünktlich um 12.00 Uhr mit 12 teilnehmenden Paaren, die turnierbedingt  oftmals auch aus den ostdeutschen Bundesländern und dem Bereich der Ostsee kamen. Auf der Starterliste sah man Leipzig, Braunschweig, Chemnitz, Geesthacht usw. Nachdem unser Paar die Vorrunde überlebt hatte kam das Finale. Mittlerweile kann der Turnierveranstalter entscheiden, ob offen an der Turnierfläche gewertet wird oder verdeckt. Das heißt dann, dass keiner bis zur Verkündung des Ergebnisses durch die Turnierleitung weiß, wer gewonnen hat. Aufgerufen werden die Platzierungen von Platz 6 an. Und dann ging es los:

Aufgerufen wurde Platz 6. und an das Paar aus Leipzig vergeben. Ein fünfter Platz geht nach Chemnitz.  Der Vierte nach Braunschweig.  Damit ist der Treppchenplatz für Schmidt sicher. Die Drei ebenfalls  nach Braunschweig. Dann  geht der zweite Platz geht nach Fischbach! Und damit steht schon fest, dass Peter und Vera den Sieg nach Schmidt holen.  Ein super Erfolg in der  S Klasse!

Der erste Platz wird mitgenommen zum zweiten Turnier an diesem Tag, das in Witten stattfindet. Dort sind aber zuerst Oskar und Petra an der Reihe. Sind ja erst vor kurzem in die zweithöchste Klasse aufgestiegen und müssen sich dort etablieren. Das heißt, noch mehr arbeiten, trainieren, konzentrieren. Gegen 15.30 startete das Turnier mit 14 Paaren aus dem gesamten Land.

Jetzt heißt es die Vorrunden überstehen, gut durchkommen mit deinem Programm, gut aussehen locker und doch konzentriert, Körperspannung aufbauen, Präsens zeigen usw. Nach der ersten Vorrunde werden die Nummern aufgerufen, die eine Runde weiter sind. Darunter auch die Startziffer von Petra und Oskar. Super eine Runde weiter. Semifinale und nächste Runde tanzen. Wieder werden die Startziffern aufgerufen, die jetzt im Finale sind. Der TuS Schmidt ist leider nicht dabei. Nachdem die Wertungen abgeholt werden können, schauen wir etwas traurig auf den Wertungszettel. Oskar und Petra werden Siebte und verpassen das Finale nur um einen Platz. Trotzdem ein toller Erfolg in der nun zu tanzenden Klasse der SEN A III.

Leider hat die Turnieruhr dann fast zwei Stunden Verspätung. Nach einem langen Tag,  anstatt um 19.00 Uhr erst kurz vor 21.00 Uhr zu starten  ist schon hart. Nochmal neu aufwärmen, konzentrieren und mental auf das Turnier einstellen. Zwölf Paare am Start, Vorrunde überstanden und dann Finale. Der langsame Walzer und der Tango werden das Turnier sicherlich entscheiden. Wenn in den beiden ersten Tänzen die Wertungen klar zu einem Paar gehen, ist das Ergebnis meist so gut wie klar. Der langsame Walzer wird gewertet. Fünf Mal die Eins für das Paar aus St. Augustin. Die anderen Paare teilen sich die Platzierungen zwischen drei und sechs. Peter und Vera erhalten alle zweier. Im Tango das Gleiche. Zwei Einser kann unser Paar dem Paar aus St. Augustin abnehmen und nimmt „Silber“ mit nach Schmidt. Ende des Turniers um 22.30 Uhr und kaputt um 24.00 Uhr in Schmidt zurück. Mitternachtssnack, Absacker und ins Bett fallen.

Aber oben hatte ich ja gesagt der Reihe  nach!!

Trotz Bett kommt ja noch der Sonntag 18.02.2018 mit Markus und Insa, die auch erst vor kurzem in die höchste Amateurklasse aufgestiegen sind. Die Klasse geht von 35 – 45 Jahre und ist stark besetzt. Die Rangliste, die die beiden in Düsseldorf tanzen, ist ein deutschlandweites offenes Turnier an dem alle TOP Paare teilnehmen. Damit hängt auch die Teilnahme an deutschen Meisterschaften zusammen usw. Es erst das zweite Mal, das Sie in der höchsten Klasse die Rangliste tanzen. Da muss alles stimmen, um überhaupt „gesehen“ zu werden. Nun, die beiden überstehen die erste Vorrunde und belegen Platz 24. in der deutschen Rangliste der SEN I S. Wenn man bedenkt, dass dies so eine kleine deutsche Meisterschaft ist, kann sich das allemal sehen lassen. Dabei wird nicht verheimlicht, dass Luft nach oben ist!!

Fakt ist aber, dass wir mit unserem neuen Trainer (Paul Lorenz, Weltmeister Standard Kür), der uns alles abverlangt, nochmal einen Leistungsschub bekommen haben, der sich sehen lassen kann. Überdies war er gestern auch in Witten und hat sich unser Paar Live angesehen. Auch das ist Trainertätigkeit, die Zeit kostet. Wir sind also top drauf, top ausgebildet und geben dieses Wissen gerne und mit Freude an die nachrückenden Paare weiter. Ob nun einfach so zum tanzen auf einem Fest usw. oder mehr – egal. Wir starten übrigens in Kürze mit einem neuen Kurs!!!

Neuer Tanzkurs, neuer Tanzkurs, neuer Tanzkurs, neuer Tanzkurs, neuer Tanzkurs!!!!!

Wer will, muss sich unter 01707162095 anmelden. Wir machen insgesamt 10 Übungseinheiten!!

© Andrea Brack