Fußball-Die wichtigsten Regeln leicht verständlich

Die Fußballregeln des DFB (Deutscher Fußball Bund)  sind 136 Seiten lang und unterteilt in 17 Kapiteln. Für unsere Nachwuchsspieler und Kids (die Erwachsenen Fußballfans, wissen ja eh alles besser 😛 ) habe ich diese 17 Regeln in leicht verständlicher Sprache auf dieser Seite zur Info und zum Nachlesen dargestellt.

Fußball-Die wichtigsten Regeln

Nachstehend werden Ihnen die wichtigsten Fußball-Regeln in 17 Kapiteln vorgestellt.

Fußball. Was ist das?

Fußball ist eine Ball-Sport-Art. ­

2 Mannschaften spielen auf einem Spiel-Feld ­gegeneinander. ­Jede Mannschaft will Tore schießen. ­Die Mannschaft, die am meisten Tore schießt, gewinnt. ­

Regel 1: Das Spielfeld

So sieht das Spiel-Feld von oben aus:

Das Spiel-Feld: 90 Meter breit und 120 Meter lang. ­

Der Tor­Raum:  Der Tor-Raum heißt auch 5-Meter-Raum. ­In dem 5-Meter-Raum steht der Torwart. ­

Der  Straf-­Raum: Der Straf-Raum kann Sechzehner oder ­ auch 16-Meter-Raum heißen. ­Der 16-Meter-Raum ist die Spiel-Fläche vor dem Tor. ­

Das  Tor: Auf dem Spiel-Feld sind 2 Tore. ­Jede Mannschaft hat 1 Tor. ­Tore sind ungefähr 7 Meter breit und 2,5 Meter hoch. ­

Regel 4: Die Kleidung der Spieler

Welche Kleidung trägt der Spieler:
•1 Hemd oder 1farbiges Trikot mit Ärmeln.
•1 Hose
• 1 Paar Schienbein-Schützer
• 1 Paar Fußball-Socken Fußball-Socken heißen auch Stutzen.
• 1 PaarFußball-Schuhe
Was passiert, wenn die Kleidung von einem Spieler nicht in Ordnung oder kaputt ist?
Der Schiedsrichter muss dann entscheiden: Kann der Spieler so mitspielen? Meistens muss er seine Kleidung ordentlich anziehen.Wenn er das macht, kann er mitspielen.

Regel 6: Die Schiedsrichter­Assistenten

Wie viele Schiedsrichter­Assistenten gibt es?
Meistens gibt es 2 Schiedsrichter-Assistenten. Zu den Schiedsrichter-Assistenten sagt man auch ­Linien-Richter. ­
Die Aufgaben der Schiedsrichter­Assistenten:
Sie laufen an der Seiten-Linie gegenüber vom Schiedsrichter. Die Seiten-Linie wird auch Aus-Linie genannt. Die Seiten­Linie ist auf der Zeichnung Seite 7 zu sehen. Die Schiedsrichter-Assistenten helfen ­
dem Schiedsrichter bei seinen Entscheidungen. ­Zum Beispiel wenn der Ball im Aus ist. ­Oder zum Beispiel wenn sie ein Abseits beobachten. ­Abseits wird in Regel 20 erklärt. ­

Regel 8: Beginn und Fortsetzung vom Spiel

Das Spiel beginnt in der Mitte vom Spiel-Feld mit dem Anstoß. Am Mittel-Punkt spielt ein Spieler ­den Ball auf die Seite des Gegners.
Ein Mit-Spieler nimmt den Ball mit dem Fuß an und spielt weiter.

Wann gibt es einen Schiedsrichter­Ball:

Wenn der Schiedsrichter das Spiel stoppt. ­ Oder wenn ein Foul-Spiel vorliegt. ­Zum Beispiel: ­Wenn sich ein Spieler verletzt. ­

Was wird beim Schiedsrichter­Ball gemacht?

Der Schiedsrichter hat den Ball  und lässt ihn auf den Boden fallen. Wenn der Ball den Boden berührt können die Spieler den Ball spielen.

Regel 10: Tore schießen

Ein Spieler schießt ein Tor ­wenn der Ball hinter ­der Tor-Linie ist. ­Die Mannschaft, ­die die meisten Tore geschossen ­hat, gewinnt. ­

Regel 11: Abseits



Es gibt viele Beispiele für ­Abseits. ­Hier wird ein Beispiel erklärt: ­

Ein Spieler läuft auf das Tor ­ vom Gegner zu. ­Er bekommt von einem ­ Mitspieler den Ball zugespielt. ­

Wann ist er im Abseits: ­

• Wenn er näher an der Tor-Linie vom Gegner ist als der Ball.
­
• Wenn er näher an der Tor-Linie ist als 2 seiner Gegner.

Abseits kann bestraft werden wenn:

• der Spieler im Abseits steht und den Ball spielt.
• Der Spieler ist im Abseits und bringt damit ­seinen Gegner durcheinander. ­

Wie entscheidet der Schiedsrichter ­ wenn ein Spieler im Abseits steht: ­
Er unterbricht das Spiel. ­Das Spiel geht mit einem indirekten Frei-­Stoß weiter. ­Indirekter Frei-Stoß wird in Regel 13 erklärt.

Regel 13: Frei­Stöße



Es gibt zwei Arten von Frei-Stößen:
• Direkter Frei-Stoß
• Indirekter Frei-Stoß
Der Schiedsrichter entscheidet im Spiel, welchen Frei-Stoß es gibt.

Wann gibt es den direkten Frei-­Stoß:
Ein Spieler macht eines der 7 Foul-Spiele bei seinem Gegner. Auch die folgenden 3 Fälle werden bestraft:
1. Einen Gegner halten
2. Einen Gegner anspucken
3. Den Ball absichtlich mit der Hand spielen. Der Torwart darf im eigenen Straf-Raum den Ball mit der Hand spielen.
Wie wird der direkte Frei­Stoß im Spiel gemacht:
Der Frei-Stoß wird direkt ins Spiel geschossen. Der Spieler kann den direkten Frei-Stoß ­auch aufs Tor schießen. Dieses Tor gilt.
Wann gibt es den indirekten Frei­-Stoß?
• Ein Mitspieler schießt den Ball zu seinem Torwart. Der Torwart fängt den Ball mit seiner Hand.
• Ein Spieler spielt gefährlich. Zum Beispiel:
Er spielt den Ball in der Höhe vom Gesicht des Gegners.

Wie wird der indirekte Frei­Stoß gemacht:

Der Ball muss zu einem Mit-Spieler gespielt werden. ­Wenn dann der indirekte Frei-Stoß ins Tor geschossen wird: ­Dieses Tor gilt. ­
Wenn der indirekte Frei-Stoß direkt ins Tor geschossen wird: ­Dieses Tor gilt nicht.

Wie erkennt man den indirekten Frei­Stoß?
Der Schiedsrichter hebt den linken oder den rechten Arm hoch.

Regel 15: Der Einwurf



Der Ball rollt oder fliegt über die Seiten-Linie. ­Man sagt auch: Der Ball ist im Aus. ­Es gibt Ein-Wurf. ­Den Ein-Wurf macht ein Spieler der Mannschaft, ­die den Ball nicht ins Aus gespielt hat.

Regel 16: Der Abstoß

Der Gegner schießt den Ball über die Tor-Linie ins Aus. ­Es gibt Ab-Stoß. ­Den Ab-Stoß macht der Torwart ­oder ein Spieler seiner Mannschaft. ­Der Ball wird vom Tor-Raum ins Spiel-Feld geschossen. ­Wenn der Ab-Stoß nicht geklappt hat ­wird der Schuss wiederholt. Zum Beispiel wenn der Spieler daneben getreten hat. ­Beim Ab-Stoß gibt es kein Abseits. ­Wenn der Ball direkt ins Tor geschossen wird: ­Das Tor zählt

Regel 2: Der Ball

Der Ball ist rund und meistens aus Leder. ­Der Ball kann ausgetauscht werden: ­Zum Beispiel wenn dem Ball die Luft ausgeht ­oder der Ball kaputt geht. ­Dann entscheidet der Schiedsrichter, ­ob er den Ball gegen einen neuen Ball tauscht. ­

Regel 3: Der Spieler

Jede Mannschaft hat 11 Spieler:

1 Torwart und 10 Spieler. Zu Spiel-Beginn müssen mindestens 7 Spieler einer Mannschaft da sein.

Spieler­Austausch: Der Trainer darf 3 Spieler tauschen.

Wann darf der Trainer Spieler tauschen: Während des Spiels, in einer Spiel-Unterbrechung, und in der Halbzeit-Pause.

Regel 5: Der schiedsrichter

Die Kleidung vom Schiedsrichter:
• 1 Hemd und eine Hose
• Fußball-Socken
• Schuhe
Der Schiedsrichter hat oft schwarze Kleidung an.Damit wird er leichter gesehen.Manchmal trägt er auch andere Farben.Er muss sich aber von den Mannschaften unterscheiden

Die Aufgaben vom Schiedsrichter:
Der Schiedsrichter leitet das Spiel. ­Er trifft alle wichtigen Entscheidungen. ­Der Schiedsrichter achtet zum ­Beispiel darauf: ­
• ob der Ball im Aus ist.
• ob der Ball im Tor ist.
• ob es ein Foul­Spiel gibt. (siehe auch Regel Foulspiel)

Welche Zeichen nutzt der Schiedsrichter?
Ein Zeichen ist das Pfeifen. Wenn der Schiedsrichter pfeift, teilt er Entscheidungen mit. Zum Beispiel bei Spiel-Beginn.

Regel 7: Wie lange dauert das Spiel?

Ein Spiel dauert 90 Minuten. ­(Bei Jugendmannschaften ab  F-Jugend max. 40 Minuten steigend bis hin zu A-Jugend 90 Minuten)
Das Spiel teilt sich in zwei Halbzeiten.­ Jede Halbzeit dauert 45 Minuten.­ Zwischen 2 Halbzeiten gibt es eine Pause ­ von 15 Minuten. ­
Wann gibt es die Nachspiel-Zeit: ­
Wenn sich zum Beispiel ein Spieler verletzt hat. ­ Und es länger dauert, bis das Spiel weitergeht. ­Dann geht ein Spiel wenige Minuten länger. ­

Die Verlängerung: ­
Pokal-Spiele oder Entscheidungs-Spiele ­können verlängert werden: ­Wenn es am Ende der Spiel-Zeit noch keinen Sieger gibt. ­
Die Spieler müssen dann 2 mal 15 Minuten weiterspielen.

Regel 9: Der Ball im und aus dem Spiel

Ball ist im Spiel: ­
Der Ball befindet sich auf dem ­ Spiel-Feld. Das Spiel geht weiter ­ und wird nicht unterbrochen. ­

DerBall ist aus dem Spiel: ­
Der Ball hat die Tor­Linie oder ­ Seiten­ Linie überschritten. ­ Der Schiedsrichter unterbricht das Spiel. ­

 

Regel 12: Foul-Spiel



Verbotenes Spiel wird auch Foul-Spiel genannt. ­
Bei verbotenem Spiel halten sich Spieler nicht an die Regeln. ­
Diese 7 Foul-Spiele werden bestraft: ­
1. Einen Gegner treten oder es versuchen.
2. Einem Gegner das Bein stellen oder es versuchen
3. Einen Gegner anspringen
4. Einen Gegner anrempeln
5. Einen Gegner schlagen oder es versuchen
7. Einen Gegner bedrängen

Regel 12: Persönliche Strafen

Die Karten vom Schiedsrichter:

Der Schiedsrichter bestraft Spieler, ­ die sich nicht an die Regeln halten. ­
Er zeigt dann die Gelbe, Gelb-Rote oder Rote Karte. ­

Wann gibt es die Gelbe Karte?
Ein Spieler hält sich nicht an die Regeln. ­Er bekommt vom Schiedsrichter die Gelbe Karte. ­
Wann bekommt der Spieler die Gelbe Karte: ­
• Wenn er einen Gegner einmal oder öfter ­foult. ­
• Wenn er unhöflich zum Schiedsrichter ist.
• Wenn er sich nicht an das hält, ­was der Schiedsrichter sagt. ­
• Wenn er den Abstand von 9,15 Metern beim Frei-Stoß, Eck-Stoß oder beim Ein-Wurf nicht einhält.

Wann gibt es die Gelb­Rote­Karte?
Ein Spieler hat schon mal eine ­ Verwarnung bekommen. ­
Er hat bereits die Gelbe Karte und ­ hält sich wieder nicht an die Regeln. ­ Er bekommt die Gelb-Rote Karte vom ­ Schiedsrichter. ­ Er darf nicht mehr bei diesem Fußball-Spiel mitspielen. Und muss das Spiel-Feld verlassen.

Wann gibt es die Rote Karte?
Ein Spieler bekommt die Rote Karte wenn:
• Er einen Gegner schlimm foult, schlägt ­oder tritt. ­
• Er einen Gegner anspuckt.
• Er ein Tor vom Gegner durch Hand-Spiel oder Foul verhindert.
Wenn ein Spieler die Rote Karte bekommt muss er das Spiel-Feld sofort verlassen

Regel 14: Der Strafstoß

Der Straf-Stoß heißt auch 11-Meter. Es gibt 11-Meter wenn:
• Ein Spieler den Gegner im ­eigenen Straf-Raum foult. ­
• Wenn ein Spieler den Ball mit der Hand ­im Straf-Raum berührt. ­

So wird der Straf-Stoß ausgeführt: ­
Der Spieler legt den Ball auf den 11­Meter­Punkt . ­ Der 11­Meter­Punkt ist auf der Zeichnung Seite 7 zu sehen.
Alle anderen Spieler dürfen nicht im Straf-Raum stehen. ­Der Torwart steht im Tor. ­Der Schiedsrichter pfeift. ­Der Spieler schießt den Ball auf das Tor. ­ Wenn der Torwart den Ball nicht hält: ­ Das Tor zählt. ­

Das 11 ­Meter­Schießen:
Bei einem Pokal-Spiel oder Entscheidungs-Spiel ­ hat nach der Verlängerung keiner gewonnen. ­ Dann kommt es zum 11-Meter-Schießen: ­
Jede Mannschaft sucht 5 Spieler aus. ­Nacheinander schießen die Spieler auf ein Tor. ­Die Mannschaft mit den meisten Toren hat gewonnen. ­

Haben nach 5 Schüssen beide gleich viele Tore: ­
Jede Mannschaft schießt dann abwechselnd aufs Tor. ­ Das wird so lange gemacht bis eine Mannschaft ­ mehr Tore hat als die andere. ­Die Mannschaft mit den meisten Toren gewinnt das Spiel.

Regel 17: Der Eck-Stoß

Das Spiel-Feld hat vier Ecken. ­Von denen wird der Eck-Stoß gemacht. ­ ­
Ein Beispiel: ­
Der generische Spieler schießt den Ball im Straf-Raum ­ ins Aus,  ­so bekommt gegnerische Mannschaft einen Eck-Stoß. ­ Man sagt auch: Es gibt Ecke. Der Ball wird an die Eck-Fahne gelegt. ­
Von dort schießt der  Spieler den Ball ab. ­Landet der Ball zum Beispiel im Aus, wird der Eck-Stoß nicht wiederholt. Beim Eck-Stoß gibt es kein Abseits. ­Wenn der Ball direkt ins Tor geschossen wird: ­Das Tor zählt.

Quelle: © Ministerium für Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie Saarland, Referat B 1 Sozialpolitik, Inklusion, Demografie, Seniorenpolitik