Sportlerehrung 2018 Stadt Nideggen

Fußballer, Leichtathleten, Tänzer und Mountain-Biker 2018 erfolgreich. Auch Sportlerinnen und Sportler des TuS Schmidt wurden ausgezeichnet.

NIDEGGEN: Beim SC Mausauel waren am Samstag viele Sportler zu Gast, junge und ältere, Fußballer, Leichtathleten, Radsportler, Schützen, Reiter und Tänzerinnen. Bürgermeister Marco Schmunkamp hatte nämlich die Sportlerehrung der Stadt Nideggen in das Programm des Stadtpokalturniers eingebettet, das ebenfalls auf der Anlage stattfand.

„Im vergangenen Jahr haben die  Sportler mit ihren Leistungen wieder das Ansehen unserer Stadt über die Grenzen hinaus getragen“, sagte der Bürgermeister und hob hervor, es habe ihn fasziniert, in wie vielen Sparten die Menschen in seiner Stadt sich sportlich betätigten.

Bei den Jugendlichen gab es im Einzelwettbewerb zwei dritte Plätze, und zwar für Pia und Jona Wergen. Sie sind elf Jahre alt und schon erfolgreiche Mountainbikefahrer. Pia belegte den ersten Platz im Bulls MTB-Cup; Jona war dort Vierter und schaffte trotz einer zweimonatigen Pause, weil er sich den Arm gebrochen hatte, noch den fünften Platz im NRW-Cup. Max Wergen kam auf den zweiten Platz der Stadtsportlerehrung; ihm gelang eine Platzierung als Vierter im NRW-Cup.

Erfolgreiche Läuferin

Den ersten Platz vergab der Bürgermeister an Hannah Hallmanns, die Siegerin in der AK W12 im Rur-Eifel-Volkslauf-Cup (REVC). Bei den Erwachsenen belegte deren Mutter, Judith Hallmanns, den dritten Platz; sie hatte in der AK W40 beim REVC gewonnen. Mit Sohn Simon kam sie in der Paarwertung auf Platz fünf.

Wie erfolgreich der Zweitplatzierte bei der Sportlerehrung war, musste erklärt werden: Rene Bergsch ist Sportschütze und zielt mit Leidenschaft auf die „Laufende Scheibe“; dabei heimste er viele Erfolge ein und wurde beispielsweise mit dem Kleinkalibergewehr Landesmeister.

Ein wirklich legendärer Athlet aus Nideggen-Rath, der seit Jahrzehnten für den TuS Schmidt startet,wurde Erster der Stadtwertung: Josef Schmülgen, dessen Erfolge hier nicht aufgezählt werden können. Im Mai 2018 erlief er Kreisrekord in der AK80 über 10 Kilometer: 59:08 Minuten.

In der Mannschaftswertung sah man strahlende Männer auf dem ersten Platz: Die erste Mannschaft der SG Voreifel stieg im vorigen Jahr in die Fußball-Bezirksliga auf und hat gute Chancen, die Klasse zu halten. Der zweite Platz ging an die „Dancing Diamonds“, die sich mit ihren außergewöhnlichen Showtanzauftritten einen Namen gemacht und Erfolge erzielt haben: Sie treten demnächst im Kölner „Gürzenich“ auf.

Dann bekamen noch zwei Reitermädels aus Schmidt Applaus: Mit ihren Pferden Baby und Rocky haben Maike Richter und Lena Boltersdorf echtes Talent bewiesen; dafür kamen sie auf den ersten Platz in der Jugend-Mannschaftswertung.

„Jeder Ehrenamtler ist Gold wert“, sagte Schmunkamp und rief stellvertretend einen verdienten Mann aus Wollersheim auf: Friedhelm Nagelschmidt. Als langjähriger Vorsitzender des Tischtennisclubs Wollersheim habe er den Verein über die Kreisgrenzen hinaus bekannt gemacht. Darüber hinaus sei sein Engagement bei Baumaßnahmen am Bürgerhaus vorbildlich.

Es gab kleine Geschenke und Urkunden, und alle trugen sich ins Goldene Buch der Stadt Nideggen ein.

Der Vorsitzende des Stadtsportverbands, Dr. Gottfried Claßen, bedankte sich bei allen für ihren Einsatz im Verein; auch an die Stadtverwaltung richtete er Dankesworte für die umsichtige Vorbereitung der Feierstunde. (ale)

Text und Foto © Zeitungsverlag  AN/AZ Dürener Zeitung 28.05.2019

Anneliese Lauscher (ale)