Aufstieg in Kreisliga B

Mit einem 4:1 Sieg gegen SG Binsfeld/Rommelsheim im letzten Heimspiel der Saison, konnte die II. Mannschaft den Aufstieg in die nächst höhere Klasse- Kreisliga B-  vorzeitig erreichen. Viele Fans haben die Mannschaft hierbei lautstark unterstützt. Nach Abpfiff war der Jubel groß. Bengalische Fackel wurden in den Vereinsfarben des TuS gezündet, die Mannschaft ließ sich auf dem Rasen von den Fans feiern. Anschließend wurde im Sportheim bei, fetziger Musik, noch eine Aufstiegs-Party gefeiert, die bis in den Morgenstunden andauerte.

Der TuS gratuliert der II. Mannschaft zum Aufstieg und zur tollen Saison 2018/2019. Alles Gute in der neuen Liga.

 

© Karl-Heinz Rosenzweig 09.06.2019

Pressebericht der AN/AZ

Bierdusche für den Aufstiegstrainer

TuS Schmidt II steigt nach dem souveränen Heimsieg gegen Binsfeld/Rommelsheim in die Kreisliga B auf

SCHMIDT Mit schwarz-gelben Rauchfackeln, einer Bierdusche für Trainer Frank Hammes und einer Nachbildung des WM-Pokals feierte die 2. Mannschaft des TuS Schmidt den Aufstieg in die Kreisliga B. Grundlage dafür war der Sieg im „Spiel der Woche“. In der Kreisliga C4 gewann die Mannschaft zu Hause mit 4:1 gegen die SG Binsfeld/Rommelsheim.

Vor der Partie war klar, dass sie aus den verbleibenden zwei Spielen zwei Punkte benötigte, um den Aufstieg sicherzustellen. Von vorne herein merkte man den Hausherren an, dass sie am Samstag zu Hause aufsteigen wollten. Mit viel Ballbesitz versuchten sie, zielgerichtete Angriffe zu starten. Das 1:0 fiel über einen langen Einwurf. Die Gästeabwehr bekam den Ball nicht geklärt und per Seitfallzieher erzielte Yannik Meier die frühe Führung (8. Minute).

Und diese Führung wurde schnell ausgebaut: Schmidts zweikampfstarker Marcel Nowak trieb den Ball nach vorne. Sein Pass kam bei Thanh Hung Nguyen an, der aus abseitsverdächtiger Position den zweiten Treffer erzielte (14.). Im Anschluss vergab Meier noch eine Großchance für einen weiteren Treffer, scheiterte aber an Gästekeeper Dominik Lennartz. Die beste Chance der Gäste folgte nach einer scharfen Flanke von Michael Holz, die aber keinen Abnehmer fand.

Wer zur Pause noch Zweifel am Aufstieg des TuS hatte, war in Minute 47 beruhigt. Da traf Meier nach Flanke von Marvin Haas zum 3:0. Ansonsten war die zweite Halbzeit geprägt von vielen Abseitsentscheidungen, worunter der Spielfluss ein wenig litt. Zwei Tore sollten aber noch fallen, jeweils nach Foulelfmetern. Schmidts Marcel Nowak wurde von Binsfelds Daniel Mark zu Fall gebracht. Der Gefoulte trat selbst an und verwandelte souverän zum 4:0 (70.). Den Ehrentreffer für die SG erzielte Mario Dubis vom Elfmeterpunkt (84.). Zuvor war Kevin Holz im Strafraum von Schmidts Kapitän Jonas Krämer gefoult worden.

In den Schlussminuten wurde bereits das Aufstiegsbanner angebracht, damit pünktlich zum Abpfiff die feucht-fröhliche Feier starten konnte. (say) *)

+)Text übernommen aus Dürener Zeitung vom 11.06.2019

Zeitungsmeldung unserer Geschäftsführerin Anneliese Lauscher

Jubel, Gesänge, schwarz-gelber Rauch und Bierdusche – das war das Szenario am Schmidter Sportplatz am Samstagabend: Die Zweite des TuS besiegte im vorletzten Spiel die SG Binsfeld/Rommelsheim mit 4:1, sie bleibt damit unangefochten an der Tabellenspitze in der Staffel C4 und steigt auf in die Kreisliga B.

„1911 Olé-Olé“ erklang es aus –zig Kehlen. Ein langes Spruchbanner wurde am Geländer aufgehängt: „Auf dem Weg zum Ziel. Keiner konnte uns halten. Aufsteiger 2018/2019 TuS Schmidt II. Wie in der guten alten Zeit – zwei Farben für die Ewigkeit.“

Während seine Jungs sich austobten und unter dem Beifall der Zuschauer herumhüpften, stand Trainer Frank Hammes erst einmal schweigend und lächelnd da. Ralf Schneider, der Trainer der gegnerischen Mannschaft, gehörte zu den ersten Gratulanten. „Um diese begeisterungsfähigen Jungs kann man den TuS Schmidt beneiden.“ Aber dann eilte Frank Hammes zu seinen Mannen, um bei der recht kühlen Witterung die erste Bierdusche zu genießen.

Der 51-Jährige ist im Turn- und Sportverein Schmidt kein unbeschriebenes Blatt: Sieben Jahre leitete er die Fußballjugendabteilung und übernahm dort schon Trainer- und Betreuerposten. Die Zweite des TuS trainiert er seit April 2018.

„Es ist einfach ein Traum“, drückte er seine Begeisterung aus, als nach einem „positiv-aggressiven Spiel“ der Schlusspfiff ertönte. Geträumt hatten sie wohl alle vom Klassensieg, und der Trainer war sich sicher, dass das Potenzial zum Aufstieg in seiner Mannschaft steckte. Aber: „Ich habe versucht, den Ball flach zu halten. Wir starteten gut, es ging mit zwei Siegen los. Dann kam der Dämpfer im dritten Spiel, wir verloren 0:5 bei Alemannia Straß II. Das war wohl ein Weckruf, und von da an ging es aufwärts.“

Ehrgeiz, Spielfreude, Kameradschaft und beständiger Trainingsfleiß zeichnen die junge Mannschaft (Durchschnittsalter zwischen 23 und 24 Jahren) aus. „Es macht unheimlich Spaß, mit denen zu arbeiten“, sagt Frank Hammes. Auch wenn aufgrund des Spielplans die Mannschaft zwei spielfreie Sonntage hintereinander hatte, griff sie anschließend wieder voller Energie an. „Und ich habe einen zuverlässigen und sehr aktiven Co-Trainer, das ist der Spieler Christoph Deuster“, ergänzt der Erfolgstrainer. Nicht ohne Stolz weist er darauf hin, dass die meisten Spieler aus der schwarz-

gelben Jugend kommen.

„Wir wollen sehen, wen wir in der Kreisliga B ärgern können“, äußert sich Frank Hammes vorsichtig optimistisch. Jedenfalls haben die Spieler den festen Willen bekundet, hier mitmischen zu wollen. Und ihr Trainer bleibt Frank Hammes. ale