Sportstättenprojekt

Projektgruppe:
Christian Niessen, Norbert Wirtz, Heinrich Stollenwerk, Wolfgang Kirfel, Martin Nowak, Marco Schmunkamp, Daniel Heck, Christoph Deuter und Stefan Kommer

Wie versprochen folgen nun Schritt für Schritt die nächsten Veränderungen an unserer schönen Sportanlage.

Denn erst letzte Woche haben wir ein neues Zuhause für unseren Seecontainer gefunden. Dieser steht nun in Verlängerung der „Krawallbude“. An dieser Stelle kann er sowohl dem Trainingsbetrieb des Aschenplatzes wie auch dem des Rasenplatzes optimal als Lagerstätte dienen. Außerdem haben wir heute die Fundamente für unsere neuen Trainerbänke gegossen. Bilder dazu findet ihr weiter unten. Danke an die fleißigen Helfer an diesen Tagen!

Die großen Schritte werden auch bald folgen denn in der kommenden Woche gehen wir mit der gesamten Anlage in die Ausschreibung und werden dann voraussichtlich innerhalb von 4 Wochen Ergebnis haben und einen genaueren Zeitplan erstellen können. Wir werden uns natürlich auch wieder die Möglichkeit eröffnen lassen, das ein oder andere Gewerk selbst zu erbringen und freuen uns wenn wir euch als Helfer wieder sehen!

Schaut auch gerne in der Bildergalerie am unteren Ende der Rubrik vorbei! (zur Galerie) Dort könnt ihr die Bauarbeiten mitverfolgen und euch ein Bild davon machen was sich alles schon verändert hat. Für den aktuellen Inhalt sorgt unser Eifelyeti, danke auch dafür! 😉

Ansonsten viele Grüße und bleibt gesund!

Eure Projektgruppe

Seit letzter Woche (22. Juli) wissen wir, dass die Förderung für unsere Sportanlage nicht nur 90% beträgt, sondern dass wir uns auf eine 100 prozentige Förderung durch das Land NRW verlassen können. Das freut uns enorm und deshalb ist es umso wichtiger euch auf dieser Seite immer darüber zu informieren was wir mit diesen Mitteln gemacht wird und was es Neues bei uns gibt.

Diese Förderung werden wir für die folgenden Dinge nutzen:

  • Einen neuen Kunstrasenplatz auf dem alten Aschenplatz
  • 100m Tartanlaufbahn (+20m Auslauf)
  • Eine Erneuerung der Weitsprunggrube, sowie eine Kugelstoßanlage
  • Ein Beachvolleyballfeld
  • Die Instandsetzung des Sportheims und ggf. ein Ausbau

Schon bald fangen wir mit den ersten Angebotsrecherchen und auch der ein oder anderen Veranstaltung für euch an. Und werden versuchen noch dieses Jahr den ersten Spatenstich zu setzen.
Der Sportplatz soll zukünftig möglichst vielen Gruppen ein Zuhause bieten können sowohl innerhalb unseres Vereins, aber auch von außerhalb beispielsweise durch die offene Kinder- und Jugendarbeit der Stadt Nideggen, die Jugendlichen an unserem Sportplatz einen Treffpunkt eröffnen kann.
Dadurch werden wir zumindest einen Teil unserer Vereinsvielfalt am Sportplatz wiederfinden!
Um das noch besser zu machen sammeln wir stetig neue Ideen und gucken mit offenen Augen nach vorn, um den Verein weiterhin voranzubringen. Dazu könnt ihr uns auch gerne neue Ideen und Vorschläge schicken wie wir was gestalten können und was euch wichtig ist!
Viele Grüße und bleibt gesund!!!

Eure Projektgruppe

Die Ersten Arbeiten sind getan!

Heute am 10.10.2020 hatte wir zum ersten Mal das Vergnügen zusammen an unserem Sportplatzprojekt anpacken zu können und ich kann euch sagen wir haben einiges geschafft!

Denn durch unsere vielen freiwilligen und motivierten Helfer haben wir es geschafft das alte Sportheim zu entrümpeln, die faulige Tujahecke zu entfernen, sowie den Hang zum Rasenplatz freizuschneiden, den großen Seecontainer aufzuräumen, das Geländer am Aschenplatz zu entfernen und die maroden Treppenstufen herauszubrechen.

Damit haben wir unseren ersten Schritt mit voller Tatenkraft sehr erfolgreich umsetzen können! Wir möchten uns an dieser Stelle ganz herzlich bei unseren Helfern bedanken und freuen uns einige von euch wieder zu sehen wenn weitere Schritte auf uns warten! Bis dahin bleibt gesund!

Viele Grüße und ein schönes Wochenende!

Eure Projektgruppe

Hier noch ein paar Eindrücke wie das heute so ausgesehen hat. 🙂

                                                               Vorher:                                                                               Nachher:

 

Seit unserem letzten Bericht hat sich viel getan und die Sportanlage nimmt immer weiter Kontur an. Im Rahmen der Planungen wurde unter anderem unser aktuelles Sportheim behandelt und wir sind zum Entschluss gekommen, dass eine Sanierung des Sportheims bzw. ein Anbau des Sportheims erforderlich ist, um den künftigen Nutzergruppen eine entsprechende und auch zeitgemäße Heimat bieten zu können. Darüber hinaus wurde durch den Stadtsportverband ein Zuschuss in Höhe von 40.000,00 € aufrecht erhalten trotz 100 %iger Förderung durch das Land NRW, welcher zweckgebunden in die Sportanlage einfließen wird.

In unserem großen „Wunschkonzert“ finden sich mittlerweile auch ein Multifunktioneller Soccercourt, ein Gerätepark und auch eine Kalästhenikanlage wieder. Wir sehen aktuell die einmalige Chance für Schmidt, die Sportstättenanlage für Jahrzehnte richtungsweisend aufstellen zu können und für alle Schmidter zugänglich zu machen.

Weiterhin wird das alte Sportheim in den städtischen Besitz übergehen und durch die Offene Kinder- und Jugendeinrichtung gemeinsam mit den Jugendlichen wieder hergerichtet und soll künftig der OKJE eine Heimat bieten. Die aktuellen Entwicklungen bzw. die aktuell angedachte Sportanlage sind in der aufgeführten Präsentation dargestellt.

Um euch das Projekt näher zu bringen, wurden seitens der Projektgruppe im Monat September 2020 zwei Informationsveranstaltungen durchgeführt. Unser Ziel ist es, euch frühzeitig mit in die Entwicklungen und Planungen einzubinden, denn nur mit euch ist eine Umsetzung des Projekts möglich.
Die Informationsveranstaltung am 16.09.2020 war an Jedermann gerichtet und bei der 2. Veranstaltung am 28.09.2020 hat ein intensiver Austausch mit den Schmidter Unternehmern stattgefunden. Erfreulicherweise wurden beide Veranstaltungen angenommen und in einem jeweilig kurzweiligen Abend wurde den Anwesenden die Planungen näher gebracht und es fand ein intensiver Austausch mit guten Ideen, sinnigen Anregungen statt. Zusammenfassend konnten wir ein positives Feedback feststellen und fühlen uns bestärkt darin, die nächsten Schritte in die Wege zu leiten.

 

In den nächsten Wochen werden einige Arbeiten um den Platz vorgenommen, wo jeder tatkräftig unterstützen kann. Gerne dürft ihr euch bei uns melden, wenn ihr uns bei den Arbeiten am Platz unterstützen wollt. Die Kontaktaufnahme ist jederzeit über einer der Mitglieder der Projektgruppe oder der Mailadresse projektgruppe@tusschmidt.de möglich.

In den nächsten Wochen wird auch die Ausschreibung der geförderten Maßnahmen (Kunstrasen, Beachvolleyball und Laufbahn) erfolgen, sodass mit einer Umsetzung dem Maßnahmen im Frühjahr 2020 geliebäugelt werden darf. Wir freuen uns! 🙂

Die nächsten Maßnahmen stehen an und werden bildlich festgehalten und euch über diese Seite mit Anmerkungen wieder zur Verfügung stehen.

Verfolgt das Projekt weiterhin und bleibt gesund.

Eure Projektgruppe

Fotos zum Sportstättenprojekt
Mit Klick auf das Foto werden Sie in Bilder über den Fortschritt des Sportstättenprojekts (Neubau eines Kunstrasenplatzes auf dem bisher
Read more.
Eigenleistungspotenzial beim Neubau des Kunstrasenplatzes
Dem Aufruf des TuS Schmidt zu Vorarbeiten für den geplanten Kunstrasenplatz am Tag 1, den 10. Oktober 2020, folgten rd.
Read more.
Viele Hände schnelles Ende
Hallo Liebe Mitstreiterinnen und Mitstreiter,   unser Verein ist gut aufgestellt und das nicht nur wirtschaftlich sondern auch was unsere
Read more.
TuS Schmidt profitiert vom Strukturwandel
»Heimat im Wandel.« Auf gleichnamiger Tour durch das rheinische Revier überbringt Ina Scharrenbach den Städten und Gemeinden in der Region
Read more.
Traum vom Kunstrasenplatz wird Wirklichkeit
In diesen merkwürdigen Zeiten gibt es auch noch gute Nachrichten. Beim TuS Schmidt, einem der größten Breitensportvereine in der Nordeifel,
Read more.
Fördermittel für Ausbau von vorhandenen Sportstätten.
Mit einem ganzheitlichen Konzept haben wir das Land überzeugen können uns Fördermittel von fast 90% der Gesamtsumme für die Herrichtung
Read more.
Heckenschnitt
Die Hecke am Aschenplatz wurde ganz entfernt ebenso Teile der Heckenbepflanzung vom Aschenplatz zum Rasenplatz. Dies erfolgte im Vorgriff falls
Read more.
Kunstrasenplatz ?
Gelingt Nideggen nun ein großer Wurf? Stadt hofft auf 90-prozentigen Zuschuss zum Bau von drei Kunstrasenplätzen plus Leichtathletikbereichen VON VOLKER
Read more.

wie einige von euch bereits in der letzten TuS-Aktuell lesen konnten wird sich unsere Sportanlage in der Eichheckstraße merklich verändern.

Wir haben uns als Ziel gesetzt eine Sport- und Begegnungsstätte für Jung und Alt sowie Sportler und "Nichtsportler" zu schaffen.

Seit einigen Wochen wissen wir, dass nicht nur wir als Projektgruppe des TuS Schmidt dieses Projekt voranbringen wollen, sondern auch, dass das Land NRW und die Stadt Nideggen uns ihre volle Unterstützung zusagen.

Damit ist der erste Schritt in die richtige Richtung getan und auch die nächsten Schritte lassen nicht lange auf sich warten. Denn wir wollen im Optimalfall noch dieses Jahr den ersten Spatenstich setzen.

Aber was wollen wir denn überhaupt verändern und was ist schon sicher?

Die Liste unserer Wünsche ist lang und wird detaillierter und mehr. Klar ist jedoch schon:

Fußball

Es kommt ein Kunstrasenplatz, welcher der in die Jahre gekommenen Aschenplatz ersetzen wird.

Leichtathletik

Wir werden die Leichtathletikabteilung mit einer 100m Sprintstrecke, einer Kugelstoßanlage und einer neuen Weitsprunggrube verstärken.

Volleyball

Zusätzlich darf sich die Volleyballabteilung auf eine Beachvolleyballfeld freuen.

Verein

Außerdem versuchen wir eine Sanierung und eine Anpassung des Sportheim um bspw. mehr Kabinen und Duschen umsetzen. Durch diese und andere Neuerungen möchten wir eine abteilungsübergreifende und gemeinschaftliche Nutzung des Sportheims fördern.Hinzu sollen noch einige Ausbesserungen am allen Sportheim und Abstimmungen der Flutlichtanlage kommen.

Aber auch sonst steht die Weiterentwicklung nicht still und wir durchdenken auch mit späteren Mitnutzern, stetig weitere neue Ideen.

Hier auch als PDF zum download 

Welche Unterstützung erhalten wir von Stadt und Land ?

Das Land NRW übernimmt bis zu 90% der Kosten für die Sanierung unserer Sportanlagen in Schmit, sowie von Mausauel und Embken. Es werden Sportstätten entstehen, in denen Integration durch Bewegung im Vordergrund stehen.

Das Geld dafür kommt aus einem landesweitem Fördertopf, welchen wir mithilfe der Stadt Nideggen ansprechen konnten. Dieser wird für die Entwicklung von neuen sozialen Konzepten in Städten und Gemeinden zur Verfügung gestellt. Diese Förderung erlaubt es uns die Mitte über 4 Jahre hinweg immer dann abzurufen, wenn wir sie benötigen.

Die restlichen 10% finanziert der Verein, sowie die Stadt Nideggen mit Hilfe ihrer Stadtsportpauschale.

Das bedeutet für uns:

Eine fast komplette Finanzierung all unserer Pläne und Ideen. Aber das bedeutet nicht, dass wir uns als Verein zurücklehnen und uns eine fertige Anlage vor die Tür setzen lassen können, denn die Förderung ist vor allem für die großen Projekte (Kunstrasen, Leichtathletikanlagen, Beachvolleyballsplatz und Sportheim) vorgesehen.

Welche Herausforderungen kommen daher auf uns zu und welche Perspektiven ermöglichen sich daraus für uns ?

Es werden verschiedene Herausforderungen auf uns zukommen. Jedoch möchten wir eine vermeiden. Wir wollen den Verein nicht mit unnötigen, zusätzlichen Kosten für weitere Projekte belasten, dieses Geld werden wir als Eigenleistung selbst erwirtschaften und dafür ist JEDER von uns gefragt sobald es losgeht. Nur durch Zusammenarbeit von uns Mitgliedern und derer die uns unterstützen können wir aus dem Projekt mehr als nur eine Sportanlage machen.

Denn mit einer Ausweitung unserer Sportstätte für weitere Abteilungen und mehr Nutzer möchten wir den Grundstein für erfolgreiche und zukunftsweisende Vereinsarbeit legen. Außerdem kann hier auf lange Sicht ein platz entstehen an dem nicht nur Sportler und Zuschauer zuhause sind, sondern auch Jugendliche die einen Treffpunkt suchen. Die Veränderung des Sportheims wird zusätzlich eine Nutzung für Feste und Veranstaltungen ermöglichen können.

Was sind die nächsten Schritte ?

Unsere wichtigste Aufgabe ist es euch als Mitglieder und Interessierte zu informieren und mit euch, euren Ideen und eurer Unterstützung gemeinsam dieses Projekt umsetzen. Dafür könnt ihr uns Anregungen mitteilen und unter folgender E-Mailadresse Fragen stellen: projektgruppe@tusschmidt.de

Außerdem erstellen wir auf der TuS-Homepage eine eigene Rurbrik für das Thema auf der ihr nochmal alle Infos nachlesen könnt und von euch gestellte Fragen als FAQ aufgelistet werden. Ansonsten werden wir in den kommenden Monaten, zusammen mit der Stadt und den anderen Vereinen, anfagen erste Angebote einzuholen. Auch Info-Veranstaltungen (unter Beachtung der Pandemieverordnung) sind geplant.

Wir stehen für Eure Fragen und Anregungen zur Verfügung und freuen uns dieses große Projekt für uns alle angehen zu können.

 

Hier auch als PDF zum download 

 

Seit letzter Woche (22. Juli) wissen wir, dass die Förderung für unsere Sportanlage nicht nur 90% beträgt, sondern dass wir uns auf eine 100 prozentige Förderung durch das Land NRW verlassen können. Das freut uns enorm und deshalb ist es umso wichtiger euch auf dieser Seite immer darüber zu informieren was wir mit diesen Mitteln gemacht wird und was es Neues bei uns gibt. Diese Förderung werden wir für die folgenden Dinge nutzen:
  • Einen neuen Kunstrasenplatz auf dem alten Aschenplatz
  • 100m Tartanlaufbahn (+20m Auslauf)
  • Eine Erneuerung der Weitsprunggrube, sowie eine Kugelstoßanlage
  • Ein Beachvolleyballfeld
  • Die Instandsetzung des Sportheims und ggf. ein Ausbau
Schon bald fangen wir mit den ersten Angebotsrecherchen und auch der ein oder anderen Veranstaltung für euch an. Und werden versuchen noch dieses Jahr den ersten Spatenstich zu setzen. Der Sportplatz soll zukünftig möglichst vielen Gruppen ein Zuhause bieten können sowohl innerhalb unseres Vereins, aber auch von außerhalb beispielsweise durch die offene Kinder- und Jugendarbeit der Stadt Nideggen, die Jugendlichen an unserem Sportplatz einen Treffpunkt eröffnen kann. Dadurch werden wir zumindest einen Teil unserer Vereinsvielfalt am Sportplatz wiederfinden! Um das noch besser zu machen sammeln wir stetig neue Ideen und gucken mit offenen Augen nach vorn, um den Verein weiterhin voranzubringen. Dazu könnt ihr uns auch gerne neue Ideen und Vorschläge schicken wie wir was gestalten können und was euch wichtig ist! Viele Grüße und bleibt gesund!!! Eure Projektgruppe